News

Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg

Mehr Geld und mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit

06.02.2018 | Zukunftsweisend nennt der Erste Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann, das Tarifergebnis für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg. Sie erhalten nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit. Flexibilität ist nicht länger ein Privileg der Arbeitgeber.

Neue Broschüre

Ausgelernt - und nun? Studieren?!

12.01.2018 | Den erlernten Beruf zu verlassen, um ein Studium zu beginnen, ist eine große Entscheidung, der zunächst viele Fragen vorausgehen: Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es? Welches Studium passt zu mir? Kann ich mir ein Studium überhaupt leisten? Und nicht zuletzt: Was nützt mir ein Studium überhaupt?

Neues Bildungsprogramm für (dual) Studierende 2018

10.01.2018 | Von der Argumentationstechnik bis zum wissenschaftlichem Schreiben: Das neue Bildungsprogramm der IG Metall für (dual) Studierende bietet eine ganze Reihe praxisorientierter Zusatzqualifikationen. Gesellschaftspolitische Seminare ermöglichen außerdem den Blick über den Tellerrand des eigenen Studiums hinaus.

"students meet engineers" in Magdeburg

Studierende diskutieren Arbeitswelt von Morgen

18.10.2017 | Magdeburg - Digitalisierung, Industrie 4.0, neue Formen der Arbeit - das waren einige Themen, die beim ersten Vernetzungstreffen "students meet engineers" über zwei Tage in der Experimentellen Fabrik Magdeburg diskutiert wurden.

Neue Broschüre

Recht oder Billig? Informationen für Werkstudierende

11.10.2017 | Als Werkstudentin oder Werkstudent lassen sich tiefe Einblicke in die betriebliche Praxis mit der Arbeit zur Finanzierung des Studiums verbinden. Zahlenmäßig sind Werkstudierende dabei längst keine Exoten mehr. In vielen Unternehmen sind sie fester Bestandteil der Beschäftigtenstruktur. Trotzdem gilt für die meisten Werkstudierenden, dass sowohl ihr betrieblicher Status als auch das Vergütungsniveau für geleistete Arbeiten uneinheitlich und oftmals strittig sind.

Drucken Drucken