Workshop

Wann ist ein Studium ein gutes Studium?

10.01.2017 | Bist du zufrieden mit deinem Studium? Lernst du die richtigen Inhalte? Wie lernst du? Erlebst du vor allem frontale Vorlesungen oder arbeitet ihr in Gruppen und Projekten? Bist du gut auf Prüfungen vorbereitet? Stimmt das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis? Und hast du auch einmal Zeit, um querzudenken, neugierig zu sein oder dich für etwas besonders zu engagieren?

Es gibt viele Diskussionen über die Qualität von Studium und Lehre. Oft wird aber ÜBER Studierende gesprochen und nicht MIT Studierenden. Wir wollen eure Meinung hören. Was muss sich an eurem Studium verbessern? Was läuft schon gut, was noch nicht? Welche Vorschläge habt ihr? Könnt ihr eure Vorschläge und auch Kritik über die Evaluationsbögen und andere hochschulinterne Instrumente schon hinreichend einbringen?

Programm

  • 14.00 Uhr: Begrüßung
  • 14.15 Uhr: Der Studienqualitätsmonitor als bundesweites Erhebungsinstrument für Studienqualität und Studienbedingungen (Judith Grützmacher, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW))
  • 14.40 Uhr: Erfahrungen aus der Studierendenumfrage an der Technischen Fakultät Freiburg von IG Metall Freiburg und DGB-Region Südbaden (Jan Wieczorek, DGB Baden-Württemberg)
  • 15.05 Uhr: Best Practise Beispiel: Rolle von Lernfabriken als modernen didaktischen und interdisziplinären Lernformen (Melissa Reuter und Tim Harbecke, Gemeinsame Arbeitsstelle RUB / IGM)
  • 15.30 Uhr: Pause
  • 16.00 Uhr: Worldcafe: Welche Kriterien sind unsere Kriterien für ein Gutes Studium? Welche Handlungsoptionen sehen wir zur Verbesserung der Qualität von Studium und Lehre? (Arbeit in Gruppen, Diskussion, Ergebnisse)
  • 18.00 Uhr: Ende
  • 18.00 Uhr optional: Besichtigung der Lernfabrik an der Ruhr-Universität Bochum

Für unsere bessere Planung bitten wir um eine formlose Anmeldung unter: nrw-wissenschaftdon't want spam(at)dgb.de

Bitte dabei auch angeben, ob eine Teilnahme an der Besichtigung gewünscht ist.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit:
AStA RUB, LAT NRW, Gemeinsame Arbeitsstelle RUB / IGM, DGB NRW, DGB Jugend NRW, IG Metall NRW, Verdi NRW, IG BCE Nordrhein, GEW NRW

Drucken Drucken