Tarifpolitische Konferenz für duale Studierende

Resolution für ein besseres duales Studium

29.05.2019 | Unsere erste tarifpolitische Konferenz duales Studium hat stattgefunden. Mit 50 Teilnehmer*innen wurde über die zentralen Herausforderungen und Problemen des dualen Studiums in Baden-Württemberg diskutiert. Da die Bundespolitik eine Verbesserung des dualen Studiums durch das Berufsbildungsgesetz vermeidet, wurde eine Resolution für die wichtigsten tariflichen Änderungsanforderungen beschlossen.

Für die IG Metall Jugend steht fest: Der Gesetzentwurf zur Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) macht nur wenig besser, vieles schlimmer und blendet wichtige Fragen vollständig aus. Letzteres vor allem mit Blick auf die Lebens- und Lernbedingungen von über 100.000 dual Studierenden, die sich auch nach Verabschiedung dieser BBiG-Reform weiter in einem unregulierten Umfeld bewegen. So als wären Kriterien zur Qualitätssicherung und Leitplanken für die konkrete Ausgestaltung der dualen Studiengänge nicht erforderlich.

Die IG Metall Jugend Baden-Württemberg kämpft für einen modernen Manteltarifvertrag, der sämtliche Varianten der Ausbildung umfasst und weitestgehend einheitlich regelt.

Viele Wege führen zu beruflichem Erfolg. Aber keiner abseits von Tarifverträgen und Mitbestimmung. Deshalb: Das Beste für Alle!

Heute hat die Tarifpolitische Konferenz mit 50 dual Studierenden in Gerlingen getagt und die beigefügte Resolution beschlossen.

Drucken Drucken