Zum Vergrößern anklicken

Ein starkes Team für Studierende an Hochschulen und in den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie:

Christina Stobwasser, Sven Gerriets, Nora Leser, Daniel Gamer, Moritz Riesinger und Tatjana Funke sind die Ansprechpartner*innen für Studierende bei der IG Metall in Baden-Württemberg. Sie stellen die IG Metall als kompetente Partnerin in Studium und Berufsleben vor.

Mit inzwischen ca. 50.000 studentischen Mitgliedern ist die IG Metall auch eine der größten Studierendenorganisationen der Bundesrepublik. Angefangen hat alles mit Beratungen zu Themen wie Studienfinanzierung, Nebenjobs und Praktikum. Veranstaltungen an den Hochschulen informieren noch heute über Einstiegsgehälter, Praktika und den ersten Arbeitsvertrag. Mittlerweile wurde das Angebot aber vergrößert und weiter an die Bedürfnisse von Studierenden im Organisationsbereich der IG Metall angepasst. So gibt es ein eigenes studentisches Seminarprogramm zur Studienplanung, Lernstrategien und Berufseinstieg. Dazu kommen inhaltliche Workshops und Veranstaltungen etwa zur Zukunft der Industriearbeit oder neuen Mobilitätskonzepten.

Zum breit gefächerten Angebot zählen außerdem Treffen mit Betriebsrät*innen und Exkursionen in Betriebe. Dadurch werden interessante Einblicke in die zukünftigen Arbeitsbereiche gewährt und Kontakte aufgebaut. Die Betriebsrät*innen berichten dabei aus der Praxis. Die Gewerkschaft fungiert somit als Brücke zwischen Hochschule und Betrieb.

Ziel ist der Aufbau eines attraktiven Netzwerkes für Studierende zum gegenseitigen Austausch. Nicht erst im Berufsleben ist eine Mitgliedschaft von Vorteil. Auch im Studium profitieren angehende Absolventen von der IG Metall. Sie genießen nicht nur bereits den Arbeitsrechtsschutz der Gewerkschaft, sondern können sich jetzt auch bei BAföG- und Prüfungsproblemen an die Rechtsstelle der IG Metall wenden.

Weitere Informationen zu den Ansprechpartner*innen in Baden-Württemberg. 


Drucken Drucken