News Archiv

Nach Datum filtern +X

Empfehlung des Landesrechnungshofs Niedersachsen

Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Staaten

27.06.2019 | Im Zuge der Diskussionen um den Sanierungsstau an niedersächsischen Hochschulen schlägt der Landesrechnungshof die Einführung von Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Staaten vor. Die IG Metall lehnt diesen Vorschlag ab.

Europäische Bürgerinitiative "Housing for all"

Deine Stimme für bezahlbaren Wohnraum

26.06.2019 | Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung, unter anderem Studierende in Ballungszentren, das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" ist die EU aufgefordert, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Jede Stimme zählt!

Automobile Welten im Umbruch

IG Metall fordert Transformationskurzarbeitergeld und strategischen Dialog für Sachsen-Anhalt

26.06.2019 | Hannover – Auf der heutigen Automobilkonferenz haben rund 100 Teilnehmer aus Betriebsräten und Interessenvertretungen der Automobil- und Zuliefererindustrie mit Experten aus Wissenschaft und Politik über Herausforderungen debattiert, die sich aus dem Strukturwandel in der Automobilindustrie ergeben.

Auswertung der Hans-Böckler-Stiftung

Atypische Beschäftigung verharrt auf hohem Niveau

25.06.2019 | Die Zahl der atypischen Beschäftigungsverhältnisse in Deutschland verharrt auf hohem Niveau. Neben Frauen, die oft in Teilzeit arbeiten, sind zunehmend junge Arbeitnehmer*innen betroffen. Hier spielen eine hohe Befristungsquote und Leiharbeit eine zentrale Rolle.

Angleichung der Arbeitszeit in Ostdeutschland

Arbeitgeber verweigern eine Angleichung der Arbeitsbedingungen in Ostdeutschland

24.06.2019 | Hannover/Potsdam - Am 22. Juni wurde das 6. Gespräch zur Angleichung der Arbeitszeit in Ostdeutschland mit den Arbeitgebern nach 13 Stunden ohne Vereinbarung weiterer Termine beendet. „30 Jahre nach dem Mauerfall verweigern die Arbeitgeber eine Angleichung der Arbeitsbedingungen in Ostdeutschland. Wir stellen nach sechs Verhandlungen fest, dass die Arbeitgeber keine Angleichung der Arbeitsbedingungen wollen“, sagte Olivier Höbel, Verhandlungsführer Ostdeutschland.

Drucken Drucken