students meet engineers

Agil. Innovativ. Mitbestimmt.

21.10.2019 | Zum dritten Mal hat der IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zur Vernetzung von Studierenden, Ingenieur*innen und technischen Expert*innen nach Springe eingeladen. Dieses Jahr standen die Themen Transformation und agile Arbeitsweisen im Fokus der Veranstaltung. Ein Highlight war der gemeinsame Besuch der Technology Academy auf dem Messegelände Hannover.

Alle Fotos von Jelca Kollatsch

Thorsten Gröger

Julian Wenz

Mark Bäcker

Günter Hornung

Ivan Boev

In der Technology Academy konnten die Teilnehmenden einen Einblick in digitale und vernetzte Produktionsabläufe gewinnen. Unter anderem zeigten die Kollegen von "mit uns digital", einem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertem Projekt, eine digitale Modellfabrik.
Auf dem Digitalisierungscampus von Volkswagen Nutzfahrzeuge konnte ein Eindruck von innovativer Lehre und Weiterbildung gewonnen werden. Anstatt frontaler Lehre wählen sich die Studierenden und Auszubildenden eigene Projekte, die sie selbstständig mit Hilfe neuester Technik bearbeiten.

Anschließend standen Fragen guter Arbeit in der Transformation und neue Formen der Arbeit im Vordergrund. So machte Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, in seinem Referat darauf aufmerksam, dass aus technischem Fortschritt auch sozialer Fortschritt werden müsse. Um dieses Ziel zu erreichen, fordert die IG Metall eine Flankierung der Transformation durch aktivere Industrie- und Strukturpolitik und eine Strategie der Arbeitgeber, die gute Arbeit zum Beispiel durch passende Qualifizierung sichert.

Was es bedeutet, agil zu arbeiten und welche Herausforderungen diese neuen Formen der Arbeit für die Mitbestimmung haben, machten die Diskussionen in den Workshops und mit den betrieblichen Experten deutlich.

Einen Überblick über den Wandel der Arbeit gab Julian Wenz, Experte für agile Methoden am Bildungszentrum der IG Metall in Berlin. Mark Bäcker, Betriebsratsvorsitzender von IAV, sein Stellvertreter Martin Fonfara, sowie Günter Hornung, Betriebsrat bei Pilz, einem Unternehmen für Sicherheits- und Automatisierungstechnik, konnten aus ihrer Mitbestimmungspraxis berichten. Ivan Boev vom VW Digital Lab gab einen Einblick in seine Arbeit und den agilen Methoden im Lab.

Johannes Katzan, im IG Metall Bezirk für Engineering, IT und Studierende zuständig, kündigte zum Schluss eine Fortsetzung an: „Studierende und Ingenieur*innen nehmen students meet engineers als ihr Forum an, um sich zu vernetzen und die IG Metall in ihrem Sinne zu gestalten. Es ist toll zu erleben, wie engagiert sie ihre Arbeitswelt verantwortlich gestalten wollen! Es wird eine Fortsetzung geben: am 6. und 7. November 2020 laden wir zum 4. students meet engineers-Treffen ein.“

Drucken Drucken