Internationaler Tag gegen Rassismus

Viele bunte Aktionen für Respekt, Solidarität und Demokratie

22.03.2019 | Zahlreiche Menschen beteiligten sich am Internationalen Tag gegen Rassismus. Damit folgten sie auch dem Aufruf der IG Metall und zeigten rund um den 21. März mit verschiedenen Aktionen ihren Einsatz für Respekt, Solidarität und Demokratie.

Rund 800 Beschäftigte zogen zum Tag gegen Rassismus durch die Göttinger Innenstadt. Foto: Heiko Stumpe

Die IG Metall ruft dazu auf, entschieden menschenfeindlichen, rassistischen und antidemokratischen Umtrieben entgegenzutreten und Gesicht zu zeigen für Demokratie, Respekt und Solidarität.

Beschäftigte aus mehr als 40 Betrieben in Südniedersachsen gehen am 21. März in Göttingen auf die Straße. Unter dem Motto „Applaus für Respekt, Solidarität und Demokratie“ sowie der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil  setzen sich um 10:30h in Göttingen zwei Demonstrationszüge vom Schützenplatz und dem Jahnstadion in Bewegung.

Zur Abschlusskundgebung am Hiroshimaplatz wird unter anderem Bezirksleiter Thorsten Gröger erwartet.

Zahlreiche weitere Aktionen finden am und nach dem 21. März statt:

  • Braunschweig, 20. und 21. März: verschiedene betriebliche Aktionen in zahlreichen Betrieben der Metall- und Elektroindustrie sowie bei VW Financial Services und Volkswagen Werk Braunschweig,
  • Wolfsburg, 20. und 21. März: betriebliche Aktionen in mehreren Betrieben,
  • Hannover, 20 und 21. März: betriebliche Aktionen bei KraussMaffei Berstorf, Komatsu und bei MTU Maintenance in Langenhagen,
  • Salzgitter, 21. März, 12h bis 14h: Buntes Bühnenprogramm mit Musik, Theater und Internationalen Spezialitäten an Tor 1 der Salzgitter AG,
  • Sulingen, 22. März, 18h: Kundgebung des Bündnisses „Wir sind mehr!“, Parkplatz hinter der „Alten Bürgermeisterei“,
  • Wolfsburg, 23. März, ab 18h: Kabarettabend des AK Migranten mit Salim Samatou im Hallenbad, Schachtweg 31,
  • Osnabrück, 29. März: betriebliche Aktion bei Volkswagen Osnabrück.
Drucken Drucken