Der letzte Strohhalm

Wir leben in einer stets empörten Gesellschaft: „Jetzt verbietet uns die EU auch noch Strohhalme und Wattestäbchen. Müssen die sich überall einmischen?“. Nach dem Beschluss der EU-Gremien 2018 war die Empörung teils groß. Um die Müllberge zu verkleinern wurden diverse Plastikprodukte auf eine Verbotsliste gesetzt, die ab 2021 gelten soll. Aber bringt es dieses Verbot überhaupt? Woher kommt der Müll? Wer macht das Geschäft mit dem Müll? Wohin geht der Trend? Welche Alternativen haben wir? Am Bei-spiel der Umwelt erarbeiten wir Antworten auf diese Fragen, diskutieren, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickelt und was unser Beitrag zur Änderung sein kann.

Weitere Informationen und Angebote finden sich im vollständigen Bildungsprogramm für (dual) Studierende, welches unten auf der Seite zum Download zur Verfügung steht.

Ort:
Sprockhövel
Datum:
Freitag, 5. April 2019
bis:
Sonntag, 7. April 2019
Drucken Drucken